Fünf Filmklassiker zum Englischlernen

Englischlernen fällt Ihnen irgendwie schwer? Warum probieren Sie nicht einmal eine etwas spielerischere Herangehensweise vor Ihrem Fernseher oder an Ihrem Computer aus? 

Die englische Sprache ist aus unserem Alltag inzwischen nicht mehr wegzudenken: sei es für Ihre Karriere, zu Unterhaltungszwecken mit ausländischen Freund*innen, beim Reisen oder einfach nur beim Surfen im Internet – man kommt einfach nicht drumherum!

Glücklicherweise sind Filme ein spielerisches Hilfsmittel, um Ihr Hörverständnis zu verbessern, um die korrekte Aussprache zu lernen und um sich mit der englischsprachigen Kultur vertraut(er) zu machen. Wenn Sie außerdem die Untertitel der Originalsprache einblenden, wird sogar Ihr Leseverständnis trainiert!

Sehen Sie sich also am besten einmal unsere exklusive Empfehlung englischer Filmklassiker an, die Sie unabhängig von Ihrem Sprachniveau einmal gesehen haben sollten!

1) Singend Englisch lernen: The Sound of Music (Meine Lieder – meine Träume) – 1965

The Sound of Music, Robert Wise Productions

The Sound of Music begeistert weit über den Kreis der Liebhaber des Musicals hinaus. Nebenbei ist der Film ein sehr nützliches Hilfsmittel beim Englischlernen. Die junge Novizin und leidenschaftliche Sängerin Maria wird zum Witwer Kapitän von Trapp geschickt, um sich um seine sieben Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren zu kümmern. Die Aufgabe könnte manch einem leicht über den Kopf wachsen, aber mit Gesang meistert sie jede Herausforderung. Vor dem Hintergrund leichter Melodien entwickelt sich allerdings ein ernster Handlungsfaden, denn es geht um die Machtergreifung der Nationalsozialisten in Österreich. Dieser auf einer wahren Geschichte beruhende Film lässt sich auch als eine politische Stellungnahme auffassen. Er ist ein Plädoyer für die Demokratie, die individuelle Freiheit … und das persönliche Glück.

Der sprachliche Aspekt: Julie Andrews gepflegter Akzent führt Sie spielerisch mitreißend an die typisch englische Aussprache heran. Die Lieder sind außerdem sehr eingängig und somit leicht zu behalten.

2) Perfektionieren Sie Ihre Aussprache: The King’s Speech (Die Rede des Königs) – 2006

Gibt es eine bessere Möglichkeit, sich mit dem Englischen vertraut zu machen, als mithilfe eines Films, in dem der Hauptdarsteller lernt, sich besser auszudrücken? Im mit vier Oscars ausgezeichnete Film The King’s Speech wird König George VI (gespielt von Colin Firth) von Kindheit an von einem Stotterproblem verfolgt. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg sieht der König sich in der Pflicht, seinem Land so gut wie möglich zu dienen. Um seiner Aufgabe gewachsen zu sein, beschließt er, beim Sprachtherapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush) Sprechunterricht zu nehmen. Logue arbeitet mit für seiner Zeit überaus unkonventionellen Methoden. Diesen Film muss man unbedingt in seiner Originalfassung ansehen!

Der sprachliche Aspekt: 100 Minuten Intensivkurs britischer Akzent. Nebenbei bereichert der Film das Vokabular mit politischen und militärischen Ausdrücken.

3) In das England des achtzehnten Jahrhunderts eintauchen: Pride & Prejudice (Stolz und Vorurteil) – 2005

Pride & Prejudice, Universal Studios, StudioCanal

I could easily forgive his pride, if he had not mortified mine” („Ich könnte ihm ohne Weiteres seinen Stolz verzeihen, hätte er nicht meinen verletzt”). Das Remake des zeitlosen Klassikers  von Jane Austen bietet eine hervorragende Möglichkeit, sein Hörverständnis zu verbessern. Im ländlichen Derbyshire des späten achtzehnten Jahrhunderts führt die Familie Bennett mit ihren fünf Töchtern ein geruhsames Leben auf dem Landsitz Pemberley. Dies ändert sich jedoch mit der Ankunft von Charles Bingley, der von seinem Freund Fitzwilliam Darcy begleitet wird und der beschließt, das Nachbargrundstück zu kaufen. Die Adaptation von Regisseur Joe Wright will sich von den Konventionen der Epoche lösen – wobei bereits viele Regisseure bei der Verfilmung von Jane Austens Stoffen gescheitert sind. Wir werden uns hüten, Ihnen an dieser Stelle mehr zu verraten.

Der sprachliche Aspekt: Pride & Prejudice richtet sich eher an fortgeschrittene Lerner, denn es wird eine gehobene Sprache gesprochen und das Vokabular ist bisweilen recht anspruchsvoll. Der kleinbürgerliche Umgangston und die geschliffenen Phrasen der Adeligen wetteifern über den ganzen Film miteinander.

4) Sprache und Geschichte: Forrest Gump – 1994

Sie haben sicher alle das Bild des auf einer Bank wartenden Forrests vor Augen. 

Der Kultfilm zeichnet das bewegte Leben von Forrest Gump nach, einem jungen Amerikaner von erstaunlicher Naivität und Gutmütigkeit. Der Film zeigt Schlüsselmomente der US-amerikanischen Geschichte wie den Vietnamkrieg, die Anfänge der Hippie-Kultur, die Ermordung von Präsident Kennedy oder auch die Bürgerrechtsbewegung, sodass Spracherwerb und Allgemeinbildung gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Dank des (manchmal zu) wortkargen Tom Hanks stellt der Film einen hervorragenden Einstieg für alle Englischlerner dar. Auch 25 Jahre nach seinem Erscheinen bietet die sympathische Persönlichkeit von Forrest Gump Filmfreunden noch Gesprächsstoff.

Der sprachliche Aspekt: Forrest Gump ist besonders für Anfänger und Englischlerner der Mittelstufe geeignet. Sie können Ihr umgangssprachliches Englisch verbessern und nebenbei den in Alabama gesprochenen amerikanischen Akzent kennenlernen.

5) Um sich mit dem britischen Humor vertraut zu machen: About a boy – 2002

About a boy, Universal Pictures

No man is an island“. About a boy ist die Verfilmung von Nick Hornbys gleichnamigem Bestseller und wird Sie im Handumdrehen für die englische Sprache begeistern. Der Film porträtiert den 36-jährigen Junggesellen Will, der in seinem Leben nie gearbeitet hat. Ein paar Straßen weiter zieht der 12-jährige Marcus ein. Der Junge lebt bei seiner – gelinde gesagt – instabilen Mutter Fiona. Als sich die Wege von Will und Marcus kreuzen, ist dies Ausgangspunkt einer überraschenden Freundschaft. Hugh Grants sarkastischer Ton gemeinsam mit Marcus unverblümter Sprache machen diesen Film zu einem Kinoereignis, das jeder einamal gesehen haben muss. Im Wechsel zwischen Komödie und Drama fesselt Sie diese Geschichte so sehr, dass Sie nicht erwarten können, wie es weitergeht.

Der sprachliche Aspekt: Der Film ist ausschließlich mit britischen Schauspielern besetzt und hilft Ihnen, sich an einen typischen Londoner Akzent zu gewöhnen. Es herrscht kein Mangel an Wortspielen und typischen Redewendungen – legen Sie also schon mal Ihr Wörterbuch bereit!

Hat Ihnen dieser Artikel Lust gemacht, noch mehr Englisch zu lernen? Dann sind Sie hier an der richtigen Stelle! Testen Sie sieben Tage lang kostenlos und ohne Verpflichtungen unseren Online-Englischkurs Gymglish und lernen Sie in nur zehn Minuten täglich Englisch!

Abbildungsnachweis: Pixabay



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen