Die 10 häufigsten Grammatikfehler die Chinesen im Englischen machen

Es ist natürlich überflüssig zu erwähnen, dass Englisch die meistgesprochene Sprache der Welt ist. Sie wird von einem Sechstel der Weltbevölkerung gesprochen. Und doch zieht die englische Grammatik, so schön und geheimnisvoll sie auch sein mag, den Lernenden oft einen Strich durch die Rechnung und bringt sie regelmäßig zur Verzweiflung. Die Chinesen User unseres Online-Englischkurses Gymglish bilden in dieser Hinsicht übrigens keine Ausnahme.

Ohne mit dem Finger auf jemanden zeigen zu wollen, hat Gymglish für Sie die 10 häufigsten englischen Grammatikfehler herausgesucht, die unsere chinesischsprachige Benutzer*innen im letzten Jahr gemacht haben.*

1) Das Present Perfect

Bildung des Present Perfects: Hilfsverb have + Partizip Perfekt.

Beispiel :

I have lost my keys. → Ich habe meine Schlüssel verloren.

Bruno has decided to take a break. Bruno hat sich entschlossen, eine Pause einzulegen.

Man verwendet das Present Perfect, wenn :

•  Aktionen, die in der Gegenwart andauern.

Beispiel :

I haven’t seen him lately. → Ich habe ihn in letzter Zeit nicht gesehen.

Everything has been alright so far. → Alles ist soweit in Ordnung gewesen.

  • Das Present Perfect wird auch oft mit der Progressive-Form verwendet.

How long have you been living in San Francisco? I have been living here for 10 years (or since 1999). → Seit wann leben Sie in San Francisco? Ich lebe hier seit 10 Jahren (oder seit 1999).

•  Die Handlung abgeschlossen ist und das Resultat der Handlung noch in der Gegenwart wichtig ist.

Beispiel :

He has done his work. → Er hat seine Arbeit gemacht.

Anmerkung : Adverbien (wie never,always…) werden immer zwischen dem Hilfsverb und dem Partizip Perfekt eingesetzt

Beispiel :

I have never been to San Francisco. →  Ich bin noch nie in San Francisco gewesen.

Susie has always dreamed of working in PR. → Susie hat schon immer davon geträumt, im Bereich Öffentlichkeitsarbeit zu arbeiten.

Mehr über das Present Perfect erfahren.

2) Die Vergangenheit (simple past tense)

Das Simple past wird verwendet, um einen Vorgang zu beschreiben, der in der Vergangenheit abgeschlossen ist.

Diese Zeitform bildet sich bei regelmäßigen Verben mit dem Infinitiv + Endung auf -ed.

Beispiel :

I washed the floor yesterday → Ich putzte gestern den Boden.

He talked to Horatio two hours ago → Er sprach vor zwei Stunden mit Horatio. 

Die Vergangenheitsformen der unregelmäßigen Verben müssen auswendig gelernt werden! Einige wichtige unregelmäßige Verben :

Yesterday I found money on the floor. (to find) → Gestern fand ich Geld auf dem Boden.

Susie went to England last week. (to go) → Susie ist letzte Woche nach England gegangen.

We got up at 6 this morning. (to get) → Wir sind heute morgen um 6 Uhr aufgestanden.

Bruno came earlier. (to come) → Bruno kam früher.

Mehr über das Simple Past erfahren.

3) Would

Das Hilfsverb would, das als Konditional verwendet wird, drückt eine Art der Willensäußerung oder Zustimmung aus.

Beispiel :

I would buy a car if I could.  → Ich würde ein Auto kaufen, wenn ich könnte.
I would make an omelette if I had some eggs.  → Ich würde ein Omelett machen, wenn ich Eier hätte. (had im Konjunktiv II)
What would you do in my position?  → Was würdest du an meiner Stelle tun?
I’m sure they wouldn’t mind if we started dinner without them. → Ich bin mir sicher, dass sie nichts dagegen hätten, wenn wir ohne sie mit dem Abendessen anfangen würden.
(started im Konjunktiv II)

Would wird als Höflichkeitsform gebraucht.

Beispiel :

I would like some change please. → Ich möchte bitte etwas Wechselgeld.

Would you like something to drink?  → Möchten Sie etwas trinken?

Dadurch kann auch das Futur in der Vergangenheit ausgedrückt werden (would ist nämlich die Vergangenheitsform von will).

Beispiel :

Bruno says he will come to the meeting. →  Bruno sagt, dass er zur Besprechung kommen wird.
Bruno said he would come to the meeting.  → Bruno hat gesagt, dass er zur Besprechung kommen würde.

Detailwissen zum Hilfsverb „would“ finden Sie hier!

4) Das Present Progressive

Das Present Progressive (Hilfsverb be + Infinitiv des Verbs + Endung -ing) wird eingesetzt, um eine gegenwärtig stattfindende Handlung auszudrücken.

Beispiel :

The children are sleeping right now. Die Kinder schlafen gerade.

Es wird insbesondere für Beschreibungen eingesetzt.

Beispiel :

The jaguar is lying on a tree branch. → Der Jaguar liegt auf dem Ast eines Baumes.

Das Present Progressive kann aber auch eine Absicht oder feststehende Pläne für die Zukunft ausdrücken, wenn es mit to be going to verwendet wird.

Beispiel :

We are going to count the votes this afternoon. → Wir werden heute Nachmittag die Stimmen auszählen.

Are you going to accept the proposal? → Wirst du das Angebot annehmen?

Sie können auch mit Modalverben verwendet werden.

Beispiel : 

They should be sleeping by now. Sie sollten jetzt schon schlafen.

Folglich steht der Gebrauch des Present Progressive dem Gebrauch des Present Simple entgegen, das verwendet wird :

•  um feststehende Tatsachen/allgemeine Aussagen auszudrücken (Christmas falls on December 25th.)
•  um Gewohnheiten/wiederholte Handlungen auszudrücken (Kevin plays golf every Saturday.)
•  um Anweisungen/Ankündigungen auszudrücken (The President announces a tax increase.)

Mehr über das Present Progressive erfahren.

5) Die Frageform

In Verbindung mit einem Hilfsverb (be, have, will, can…) wird die Frage anders gebildet als in Verbindung mit einem gewöhnlichen Verb.

•  Wenn das Verb ein Hilfsverb ist, wird die Frage ohne das Hilfsverb do/does/did gebildet.

Beispiel : 

Is Bruno in his office? → Ist Bruno in seinem Büro?
Can I talk to you? → Kann ich mit dir sprechen?

•  Bei einem gewöhnlichen Verb, wird die Frage mit dem Hilfsverb do/does/did gebildet. Nach einem Hilfsverb steht das Verb immer im Infinitiv ohne to.

Beispiel : 

Do you like that album? Gefällt dir dieses Album ?
Did she see the movie? → Hat sie den Film gesehen ?

In beiden Fällen wird der Fragesatz mit einer Inversion (Umstellung) des Hilfsverbs gebildet :

Beispiel : 

She’s dreaming.Is she dreaming?
You would tell me.Would you tell me?

Anmerkung : Das gewöhnliche Verb to do konjugiert man auch mit dem Hilfsverb do/does/did.

Beispiel : 

Did you do it? → Haben Sie es gemacht?

Does he do what is asked of him? → Macht er auch das, was von ihm verlangt wird?

•  Für Fragen, die mit einem Interrogativpronomen (Fragewort) eingeführt werden (Who, What)

  • Wenn das Interrogativpronomen als Subjekt verwendet wird, gibt es keine Inversion.

Beispiel : 

Who told you this? → Wer hat dir das erzählt?
Who is here? → Wer ist hier?

  • Wenn das Interrogativpronomen als Ergänzung verwendet wird, gibt es eine Inversion.

Beispiel :

Who(m) are you talking to? → Mit wem sprichst du ?
What are you thinking about? Worüber denkst du nach?

Mehr über die Frageform erfahren.

6) Der Konjunktiv II

Der Konjunktiv II wird in folgenden Satzkonstruktionen eingesetzt:If I were you, I would talk to the manager. Wenn ich du wäre, würde ich mit dem Manager sprechen.Es lässt sich damit eine Vermutung, eine Annahme oder ein Wunsch ausdrücken und er wird konjugiert wie das einfache Präteritum, außer beim Verb to be :

Iwere(und nicht was)
Youwere
Hewere(und nicht was)
Wewere
Youwere
Theywere

Satzkonstruktionen, die den Konjunktiv II verwenden:

•  nach if :

If I were a rich man! Wenn ich ein reicher Mann wäre!

If I had more time, I would show you my office. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich dir mein Büro zeigen.(= If I’d more time, I’d show you my office.)
(would drückt das Konditional aus)

If she were my girlfriend, I would buy her roses every day. Wenn sie meine Freundin wäre, würde ich ihr jeden Tag Rosen kaufen.

•  nach dem Verb to wish, das einen Wunsch oder ein Bedauern ausdrückt:

I wish you were here. Ich wünschte, du wärst hier.

Do you surf? – (No but) I wish I could. Surfst du? – (Nein, aber) ich wünschte, ich könnte.

•  nach would rather, das eine Vorliebe ausdrückt:

I’d rather you came another time. Es wäre mir lieber, du würdest ein anderes Mal kommen.

Horatio would rather people didn’t know about his test monkeys. Horatio hätte es lieber, wenn die Leute nichts von den Laboraffen erfahren würden.

•  nach it’s time:

It’s time Willy retired. Es wäre Zeit, dass Willy in Rente geht.

It’s high time that you and I had a chat about it. Es ist höchste Zeit, dass du und ich darüber reden.

Mehr über das Der Konjunktiv.

7) Die Zeitenfolge im Futur: Konjunktionen im Nebensatz

Wenn der Hauptsatz im Futur steht, muss der Nebensatz, der durch eine Zeitkonjunktion (whenwhileby the time…) eingeführt wird, im Präsens stehen:

I will call you when I get to the office. Ich werde dich anrufen, wenn ich im Büro ankomme. (und nicht will get)

By the time we reach the age of 40, we’ll have a house in the Hamptons. Wenn wir 40 Jahre alt sind, werden wir ein Haus in den Hamptons haben. (wohlhabendes Gebiet von Long Island, im US-Bundesstaat New York)

Will you still need me, will you still feed me, when I‘m 64? Wirst du mich noch brauchen, wirst du mich noch versorgen, wenn ich 64 bin? (Lied der Beatles)

Achtung, verwechseln Sie diese Satzkonstruktionen nicht mit Fragesätzen oder Sätzen, die im Präsens stehen und deren Nebensatz im Futur steht:

Do you know when Susie will come back from England? Weißt du, wann Susie aus England zurückkehren wird?

I wonder when Susie will come back from England. Ich frage mich, wann Susie aus England zurückkehren wird.

8) Die Verneinungsform

Ist das Verb ein Hilfsverb (be, have, will, can…), wird die Verneinung anders gebildet als bei einem gewöhnlichen Verb.

•  Bei einem Hilfsverb wird die Verneinung mit not (oder mit der Kurzform endend auf -n’t) und ohne das Hilfsverb ‘do/does/did‘ gebildet.

Beispiel :

She cannot know the truth. → Sie darf die Wahrheit nicht erfahren. (Die Wörter ‘can’ und ‘not’ bilden in der Verneinungskonstruktion ein einziges Wort!)

I am not ready yet. → Ich bin noch nicht bereit.

•  Im Falle eines Vollverbs verwendet man das Hilfsverb do/does/did um die Verneinung einzuführen.

Beispiel :

They didn’t go to the theater yesterday. Sie sind gestern nicht ins Theater gegangen.

Kurzformen, die auf -n’t enden (isn’t, aren’t, doesn’t, don’t, won’t, can’t…), werden in der gesprochenen Sprache sehr häufig verwendet. Die Verwendung des losgelösten not dient oft der Akzentuierung der Negation.

Beispiel : Is Bruno home? No, he is NOT (at home). → Ist Bruno zu Hause? Nein, er ist nicht zu Hause.

Anmerkungen :

Das Vollverb to do wird auch mit dem Hilfsverb do/does/did konjugiert.

Beispiel :

He doesn’t do his work properly.→ Er macht seine Arbeit nicht richtig.

You didn’t do my laundry. Du hast meine Wäsche nicht gemacht.

Die Verneinung kann auch durch das Adverb never eingeführt werden, das schon selbst eine Verneinung ist.

Beispiel :

I have never seen the Eiffel Tower. → Ich habe den Eiffelturm noch nie gesehen.

Mehr über die Verneinung erfahren.

9) Das Past Perfect

Das Past Perfect wird aus had + Vergangenheitspartizip gebildet. Bei zwei Handlungen in der Vergangenheit steht die weiter zurückliegende Handlung im Past Perfect und die andere im Simple Past. Das Past Perfect drückt also eine Vorzeitigkeit gegenüber einem Bezugspunkt in der Vergangenheit aus.

Beispiel :

When he had finished his trip around the world, Bruno started the San Francisco-based Delavigne Corporation. → Als er seine Weltreise beendet hatte, baute Bruno das in San Francisco ansässige Unternehmen der Delavigne Corporation auf.

Das Past Perfect wird auch in der Progressive Form verwendet (had been doing something). Mit dem Past Perfect Progressive wird eine Handlung ausgedrückt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit noch nicht beendet war.

Beispiel :

Before his car accident, Bruno had been working hard on creating new perfumes. → Vor seinem Autounfall hatte Bruno hart daran gearbeitet neue Parfüms zu kreieren.

I had been studying surgery for ten years when I decided to become a clown. → Ich hatte 10 Jahre lang Chirurgie studiert, als ich mich entschloss Clown zu werden.

Anmerkung: Das Past Perfect Progressive wird häufig in Verbindung mit for verwendet.

Beispiel :

When Bruno got back to the States, he had been traveling for 7 years. → Als Bruno in die Staaten zurückkehrte, war er 7 Jahre lang gereist.

Mehr Informationen über das Past Perfect finden Sie hier!

10) Die Gegenwart, die Vergangenheit, die Zukunft

So setzt man die drei Hauptzeiten ein:

•  Das Präsens:
– Das Simple Present für Gewohnheiten (wiederholte Handlungen), allgemeine Aussagen und feststehende Wahrheiten:
Winter begins December 21st. Der Winter beginnt am 21. Dezember.
Icarus works from 8 to 6 every day.  Icarus arbeitet jeden Tag von 8 bis 18 Uhr.

– Das Present Progressive (be + Verb auf -ing) für Handlungen, die gerade stattfinden:
The children are playing in the garden. Die Kinder spielen im Garten.
What are you doing? Was machst du (gerade)?

•  Die Vergangenheit:

– Das Präteritum (Verb + Endung -ed für regelmäßige Verben ), genannt simple past, drückt abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit aus:
I finished my homework five minutes ago. Ich habe meine Hausaufgaben vor fünf Minuten beendet.
We went to France last summer. Letzten Sommer sind wir nach Frankreich gefahren.

– Das Past Progressive beschreibt einen Vorgang, der in der Vergangenheit angedauert hat:
When the boss arrived, I was sleeping on my desk. Als der Chef ankam, schlief ich gerade auf meinem Schreibtisch.

•  Die Zukunft :
– Das Simple Future wird mit dem Hilfsverb WILL gebildet:
Tomorrow I will go and buy stamps. Morgen werde ich Briefmarken kaufen.
The train won’t arrive on time. Der Zug wird nicht pünktlich ankommen.

– Das Future Progressive beschreibt eine Handlung, die in der Zukunft andauern wird:
At this time tomorrow, we will be surfing the waves of the Indian ocean. Morgen um diese Uhrzeit werden wir in den Wellen des indischen Ozeans surfen.

– Das Futur mit be going to drückt eine logische Schlussfolgerung oder eine bereits vorbereitete bzw. geplante Handlung in der Zukunft aus:
I am going to call him, I can’t wait anymore. Ich werde ihn anrufen, ich kann nicht länger warten.

Mehr Informationen über die Gegenwart, die Vergangenheit, die Zukunft finden Sie hier!

Um eine Sprache zu verstehen, muss man ihre Grammatik beherrschen. Testen Sie jetzt unsere Gymglish-Englischkurse: lustige, prägnante und personalisierte Lektionen, die Sie der Sprache Shakespeares näher bringen.

*Anonym erhobene Daten aus den seit 2004 gegebenen Antworten unserer Gymglish-Englischkurs-Benutzer.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen