Die 10 häufigsten Grammatikfehler, die Niederländer im Französischen machen

Dachten Sie, Grammatik sei bloß ein nebensächliches Detail in Ihrem Sprachlernprozess? Dann müssen wir Ihnen leider eine schlechte Botschaft überbringen: Das haben Sie komplett falsch verstanden.

Zwar ist es möglich, französische Grammatik beim Reisen, Fernsehgucken oder einfach durch das Lesen von Grammatikbüchern zu lernen. Die französischen Grammatikregeln zu verstehen (und auswendig zu können), sind jedoch das Fundament, um auch die Feinheiten dieser Sprache zu beherrschen.

Gymglish hat die häufigsten Fehler unserer Lernenden im vergangenen Jahr analysiert. Das Ergebnis ist diese Liste mit 10 Grammatik-Hürden, die beim Französischlernen offenbar am meisten Schwierigkeiten bereiten.*

1) Demonstrativpronomen

Demonstrativpronomen ersetzen Nomen, die bereits erwähnt wurden. Im Französischen müssen sie in Geschlecht und Zahl an das Nomen angeglichen werden, das sie ersetzen.

männlichweiblich
Singularceluicelle
Pluralceuxcelles

Beispiel:

– J’adore la barbe de Victor. – Oui, mais moi je préfère celle de Marcel. -Ich liebe Victors Bart. – Ja, aber mir gefällt Marcels besser. (celle = la barbe, weiblich Singular)

De tous les livres que j’ai lus, ceux de Victor sont mes préférés. Von allen Büchern, die ich gelesen habe, gefallen mir die von Victor am besten. (ceux = les livres, männlich Plural)

Wir hängen -ci und -là an, um auf etwas oder jemanden hinzuweisen.

männlichweiblich
Singularcelui-ci, celui-làcelle-ci, celle-là
Pluralceux-ci, ceux-làcelles-ci, celles-là

Beispiel:

– Ces chaussures sont magnifiques! – Moi, je préfère celles-là. -Diese Schuhe sind wunderschön! – Mir gefallen diese dort besser. (celles-là = die anderen Schuhe dort, nicht hier)

Ci bezieht sich auf etwas, das in der Nähe ist, -là auf etwas, das weiter weg ist.

Beispiel:

– Je voudrais une baguette s’il vous plaît. -Ich hätte gern ein Baguette.
– Celle-ci ? -Dieses hier?
– Non, celle-là, elle est moins cuite. -Nein, das dort, es ist nicht so braun gebacken.

Hinweis: Auf die einfachen Demonstrativpronomen (celui, celle, etc.) folgt immer eine Ergänzung (celui que, celle qui, ceux de, etc.). Auf die zusammengesetzten Demonstrativpronomen (celui-ci, celle-là, etc.) folgt keine weitere Ergänzung.

Beispiel:

– Quelle bouteille veux-tu ? -Welche Flasche willst du?
– Celle que tu as dans la main Celle de Victor / Celle-ci / Celle-là. -Die, die du in der Hand hast/Victors/Diese hier/Diese dort.

Mehr über Demonstrativpronomen erfahren.

2) Tu im Imperativ: mit oder ohne -s?

Beim Imperativ im Präsens haben die ER-Verben (die Verben, die auf ‘-er’ enden) in der tu-Form nie ein ‘-s’ am Ende. Das gilt auch für das Verb aller.

Tu manges (Du isst) Mange ! (Iss!)
Tu écoutes (Du hörst zu) Écoute ! (Hör zu!)
Tu vas chez le docteur (Du gehst zum Arzt) Va chez le docteur ! (Geh zum Arzt!)Auch die

Verben ouvrir (öffnen), offrir (anbieten, schenke), souffrir (leiden), couvrir (bedecken) und cueillir (sammeln, pflücken) folgen dieser Regel (kein ‘-s’ am Ende der tu-Form):

Tu ouvres (Du öffnest) Ouvre ! (Öffne!)
Tu cueilles (Du pflückst) Cueille ! (Pflücke!)
Tu offres (Du verschenkst) Offre le cadeau! (Verschenke das Geschenk!)

Bei allen anderen Verben bleibt das ‘-s’ am Ende der tu-Form erhalten.

Tu fais (Du machst) Fais-le ! (Mach es!)
Tu prends (Du nimmst) Prends ! (Nimm!)
Tu vois (Du siehst) Vois ! (Sieh!)

Mehr über Tu im Imperativ erfahren.

3) Die Stellung der Objektpronomen

Das COI (complement d’objet indirect/indirektes Objekt) und COD (complement d’objet direct/direktes Objekt) Pronomen (me, te, lui, leur… ) stehen im Satz an folgenden Stellen:
•  vor dem Verb
•  vor dem Hilfsverb être oder avoir
•  vor dem Infinitiv

Je te connais bien. Ich kenne dich gut. 
Je ne lui plais pas. Ich gefalle ihm nicht.
Tu les as vus hier ? Hast du sie gestern gesehen? 
Tu ne leur as pas demandé d’argent ? Hast du sie nicht um Geld gebeten?
Je peux vous aider ? Kann ich Ihnen helfen? 
Je vous prie de ne pas me déranger. Ich bitte Sie/euch, mich nicht zu stören.

Im Imperativ stehen die Pronomen an folgenden Stellen:
•  in der verneinten Form vor dem Verb
•  in der bejahten Form nach dem Verb


Hinweis: In der bejahten Form wird me zu moi und te zu toi.

Ne me trompe pas ! Betrüg mich nicht! 
Ne lui dis rien ! Sag ihm nichts!
Sauvez-le, il se noie ! Retten Sie ihn, er ertrinkt! 
Donne-lui la main ! Gib ihm die Hand!
Dis-moi tout Sag mir alles.
Tais-toi, tu dis que des bêtises ! Sei still, du redest nur Unsinn!

Wenn im gleichen Satz zwei Pronomen verwendet werden, steht das indirekte Objektpronomen me, te, se, nous, vous vor dem direkten Objektpronomen.

Victor me donne sa photo. Il me la donne. Victor gibt mir sein Foto. Er gibt es mir.
Je t’offre ces fleurs. Je te les offre. Ich schenke dir diese Blumen. Ich schenke sie dir.

Ausnahmen: Die indirekten Objektpronomen lui und leur stehen hinter den direkten Objektpronomen.

Victor lui donne sa photo. Victor la lui donne. Victor gibt ihm sein Foto. Victor gibt es ihm.
Je leur offre ces fleurs. Je les leur offre. Ich schenke ihnen diese Blumen. Ich schenke sie ihnen.

•  Im Imperativ stehen die COD-Pronomen vor den COI-Pronomen.

Donne-la-lui ; Offre-les-leur ; Prends-le-moi Gib sie ihr; Schenk sie ihnen; Hol es mir.

Mehr über Die Stellung der Objektpronomen erfahren.

4) Eine Frage stellen

•  Formell: (Fragewort quand, où etc.) + Verb + Subjekt + ?
As-tu un téléphone portable ? Hast du ein Mobiltelefon?
Connaissez-vous Victor Hugo ? Kennen Sie Victor Hugo?
Pourquoi as-tu un téléphone portable ? Warum hast du ein Mobiltelefon?Où travaillez-vous ? Wo arbeiten Sie?

•  Neutral: (Fragewort) + est-ce que + Subjekt + Verb ?
Est-ce que vous connaissez Victor Hugo ? Kennen Sie Victor Hugo?
Est-ce que tu aimes la poésie ? Magst du Gedichte?
Où est-ce qu’on va aller ce soir ? Wohin gehen wir heute Abend?
Qu’est-ce que vous dites ? Was sagen Sie?

•  Informell: Subjekt + Verb (+ Fragewort) + ?
Elle travaille chez vous ? Arbeitet sie bei Ihnen?
Vous connaissez Victor Hugo ? Kennen Sie Victor Hugo?
Tu pars quand ? Wann fährst du ab ?
Vous habitez où à Londres ? Wo in London wohnen Sie?

Mehr über Eine Frage stellen erfahren.

5) Die pronoms toniques

Die pronoms toniques (unverbundenen Personalpronomen) werden hauptsächlich in den beiden folgenden Fällen verwendet:

SingularPlural
1. Personc’est moic’est nous
2. Personc’est toic’est vous
3. Personc’est lui / ellece sont eux / elles

•  Nach c’est:

– Qui est la plus belle ? – C’est moi ! -Wer ist die Hübscheste? – Ich! (Das bin ich!)

• Vor den pronoms sujets (‘Subjektpronomen’ wie je, tu, il, etc.), um das Subjekt besonders hervorzuheben:

Marcel est très sympa, mais toi, tu es ennuyeux. Marcel ist wirklich nett, aber du, du bist langweilig.

Ils sont français, mais vous, vous êtes belges. Sie sind Franzosen, (aber ihr,) ihr seid Belgier.

Wir können sie auch nach bestimmten Verben verwenden, auf die die Präposition à folgt.

Beispiel:

Je tiens beaucoup à elles Ich hänge sehr an ihnen.

Tu ne penses jamais à moi Du denkst nie an mich.

Mehr über die pronoms toniques erfahren.

6) Demonstrative Adjektive

Wir benutzen ce, cette, ces, wenn wir auf Personen oder Dinge zeigen.

männlichweiblich
SingularCe livre, cet amiCette personne
PluralCes disquesCes voitures

Beispiel:

Est-ce que vous connaissez cette rue ? Kennen Sie diese Straße?

Wenn ein männliches Nomen mit einem Vokal oder stummen ‘h’ beginnt (also h, a, e, i, o, u), verwenden wir cet (ausgesprochen wie cette).

Beispiel:

Cet homme n’est pas sympa. Dieser Mann ist nicht nett.

Mehr über Demonstrative Adjektive erfahren.

7) Être und avoir

Être heißt ‘sein’. Wir benutzen es im Allgemeinen, um unsere Nationalität und unseren Beruf anzugeben, oder um Personen und Dinge zu beschreiben.

être 
Je suis
Tu es
Il est
Nous sommes
Vous êtes
Ils sont

Avoir ist ein weiteres wichtiges Verb. Es bedeutet ‘haben’. Wir geben damit unser Alter an (anders als im Deutschen, wo wir dafür ‘sein’ benutzen) oder wir verwenden es, um den Besitz anzugeben.

avoir 
J’ai
Tu as
Il a
Nous avons
Vous avez
Ils ont

Beispiel:

Victor Hugo est Français et il est écrivain. Victor Hugo ist Franzose, und er ist Schriftsteller.

Il a 210 ans et il a un livre dans la main. Victor Hugo ist 210 Jahre alt und er hat ein Buch in der Hand.

Mehr über Être und avoir erfahren.

8) Das Futur

Das französische Futur (le futur simple) wird ähnlich wie im Deutschen verwendet: zur Beschreibung bevorstehender Handlungen.

Beispiel:

L’année prochaine, j’apprendrai le chinois.  Nächstes Jahr werde ich Chinesisch lernen.

Um regelmäßige Verben im futur simple zu konjugieren, nehmen wir die Infinitivform + die Endungen -ai, -as, -a, -ons, -ez, -ont.

NagerDormirFinir
Je nageraiJe dormiraiJe finirai
Tu nagerasTu dormirasTu finiras
Il nageraIl dormiraIl finira
Nous nageronsNous dormironsNous finirons
Vous nagerezVous dormirezVous finirez
Ils nagerontIls dormirontIls finiront

Beispiel:

Je vous téléphonerai bientôt. Ich werde Sie bald anrufen.

Hinweis: Es gibt viele unregelmäßige Verben. Bei ihnen verändert sich zwar der Stamm, aber die Endungen bleiben die gleichen. Hier einige der geläufigsten von ihnen:

ÊtreAvoirFaire
Je seraiJ’auraiJe ferai
Tu serasTu aurasTu feras
Il seraIl auraIl fera
Nous seronsNous auronsNous ferons
Vous serezVous aurezVous ferez
Ils serontIls aurontIls feront

Beispiel:

Quand je serai grand, je serai chanteur. Wenn ich älter bin, werde ich Sänger (werden) – Im Deutschen ist die Zukunftsform hier nicht gebräuchlich.

Mehr über Das futur erfahren.

10) Il y a

Il y a + Menge

Il y a beaucoup de monde dans la salle.. Es gibt/Es sind viele Leute im Raum.
Aujourd’hui il y a du soleil. Heute ist es sonnig (= gibt es Sonne).

Il y a + Zeitangabe

Je suis rentré en France il y a 2 ans. Vor 2 Jahren bin ich nach Frankreich zurückgekehrt.
Il y a longtemps que j’habite au Cameroun. Ich lebe seit langer Zeit in Kamerun.
Il y a longtemps que j’habite au Cameroun.Die verneinte Form lautet il n’y pas.Il n’y a pas de soleil. Es gibt keine Sonne.
Il n’y a pas longtemps que j’habite au Cameroun. Ich lebe noch nicht lange in Kamerun.

•  Sie werden häufig hören, dass Franzosen diese Sätze abkürzen. So, wird il y a zu y a und il n’y a pas zu y a pas. Dies ist aber umgangssprachlich.

Y a quelqu’un ? Non, y a personne ! Ist da jemand? Nein, da ist niemand!
Y a pas de problème ! Kein Problem! (Es gibt kein Problem!)

Anmerkung:
•  Il y a ist unveränderlich, d. h. es kann auch ein Plural folgen.Il y a des nuages dans le ciel Es sind Wolken am Himmel.

Mehr über il y a  erfahren.

Haben wir mit dieser Liste geschafft, Sie gleichzeitig zu verwirren und zu erfreuen? Dann verbessern Sie Ihre Französischkenntnisse weiter und testen Sie am besten gleich heute Frantastique, unseren Online-Französischkurs!



Mehr zu diesem Thema :

Kommentar verfassen